Pfarrei St. Johann Osnabrück

Pfarrei St. Johann Osnabrück

Pfarrbrief Juli August 2012

Liebe Gemeinde!

"In der Ruhe liegt die Kraft" So lautet die bekannte Weisheit des chinesischen Philosophen Konfuzius. Auch in der christlichen Tradition sind Stille und Entspannung eine wichtige Voraussetzung, um den Weg zu Gott und in ein friedvolles Miteinander zu finden. Das Bild auf unserer Titelseite mag ein Anstoß sein, um diesen inneren und äußeren Frieden in den kommenden Ferienwochen zu suchen und zu finden.

Die Seiten der Doppelausgabe unseres Pfarrbriefes sind mit Informationen prall gefüllt. Besonders hingewiesen sei auf die personellen Veränderungen in unserem Pfarrteam. Bei Frau Püttker und Frau Berenguer, die nach den Sommerferien eine neue Aufgabe übernehmen werden, möchte ich mich für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren ganz herzlich bedanken. Beide haben in ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen viel geleistet. Nach den Abschiedsgottesdiensten (am 14. 7. um 17.00 Uhr in St. Pius und am 22. 7. um 11.00 Uhr in St. Johann) wird Gelegenheit sein, sich auch persönlich zu bedanken und zu verabschieden. Gleichzeitig sage ich Frau Stuckenberg-Egbers und Frau Ratzow ein „Herzlich Willkommen“ in der Pfarrei St. Johann!

Genaue Informationen über den Ablauf unseres Pfarrfestes am 15. Juli finden Sie unter der Rubrik „Gemeinsames“. Um deutlich zu machen, dass es sich um ein Fest aller drei Gemeinden handelt, wollen wir uns wieder um 8.30 Uhr in St. Johann auf den Weg machen und nach einer Station in St. Pius (9.30 Uhr) gemeinsam als Pilger zum Gut Sutthausen ziehen. Wir bitten den Hl. Petrus um gutes Wetter und freuen uns auf das gemeinsame Fest.
Über gutes Wetter freuen sich bestimmt auch die Pilger nach Telgte und alle Jugendlichen, die an den Zeltlagern unserer Gemeinden teilnehmen. Den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern dieser Lager danke ich für ihre Einsatzbereitschaft und wünsche ihnen zusammen mit den Kindern gute Erfahrungen in der Natur und im menschlichen Miteinander.
Allen Gemeindemitgliedern – ob sie nun verreisen oder den Sommer in Osnabrück verbringen – möchte ich mit dem Dichter und Theologen Paul Gerhardt zurufen: „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben!“
Herzlich Ihr

Hermann Wieh, Dechant

« zurück